Die Seefahrerkrankheit Skorbut kehrt zurück!

Was ist das und was hat das mit mir zu tun?
Das fragen sich viele Menschen, die die Begriffe Seefahrerkrankheit und Skorbut hören. Hierbei handelt es sich um eine Krankheit, die auf falsche Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen ist. Momentan werden von Skorbut Krankheitsfällen sowohl in Australien als auch in europäischen Ländern wie Großbritannien sowie Spanien berichtet.

Skorbut führt unter anderem zu Hautentzündungen, Zahnfleischblutungen und mangelnder Wundheilung. Die Krankheit ist deswegen als Seefahrerkrankheit bekannt, weil sie vom 15. bis zum 18. Jahrhundert die häufigste Todesursache von Seefahrern war.
Durch diese Vitaminmangelkrankheit verloren viele Seefahrer ihr Leben, somit konnten die Kapitäne durch die massive Anzahl von Verlusten kaum noch durch die Weltmeere segeln.

Wie schützt man sich vor Skorbut?
Vitamin C!
Vitamin C ist bekanntlich eine riesige Stärkung für unser Immunsystem. Unter anderem ist es sehr hilfreich bei grippalen Infekten oder ähnlichem und fördert den Aufbau und die Festigung von Knochen und Bindegewebe. Der menschliche Körper kann kein Vitamin C aus eigener Kraft herstellen, weswegen wir es selbst durch gewisse Nahrungsmittel, die dieses Vitamin C enthalten, aufnehmen müssen. Das vor Skorbut schützende Vitamin C befindet sich unter anderem in Brokkoli, Kiwi, Paprikas oder in Erdbeeren. Besonders wichtig ist dieses Vitamin für Frauen in der Schwangerschaft oder in den Stillzeiten, da hierbei sowohl die Mutter als auch das Kind mit ausreichend Vitamin C versorgt wird. Auch Veganer und Vegetarier profitieren von einem hohen Vitamin C Gehalt im Körper, da dieses Vitamin bei der Eisenaufnahme hilft. Oftmals wird sowohl bei Veganern als auch bei Vegetariern einen erhöhten Eisenmangel festgestellt, der mit Hilfe von der Aufnahme von beispielsweise Feldsalat in der Zukunft kein Problem mehr sein wird. Feldsalat hat einen sehr hohen Eisen- und Vitamin C Anteil. Da sowohl Eisen als auch Vitamin C relativ zeitnah aufgenommen werden sollten, ist Feldsalat die perfekte Lösung, weil ansonsten das Vitamin C die Aufnahme von Eisen nicht unterstützen kann.

Wir von Zapf Frischgemüse bieten nun die Rettung an!


In unserem Sortiment befinden sich viele Nahrungsmittel, die einen ausreichenden Vitamin C Gehalt im Körper herstellen können. Pro 100g befindet sich 35mg Vitamin C in unserem Feldsalat, 78mg im Brokkoli und 112mg im beliebten Rosenkohl!
Wie komme ich am besten an das frische und regionale Gemüse ran? Ganz einfach! Mit unseren neuen Zalat-o-maten! Diese bieten eine breit gefächerte Auswahl an Nahrungsmitteln, unter anderem die oben aufgelisteten Gemüsesorten: Feldsalat, Brokkoli und Rosenkohl.
Die Zalat-o-maten befinden sich direkt vor unserem Hof, bei Zapf Frischgemüse (Am Holderbühl 3, 76870 Kandel), im Bienwald Fitnesscenter in 76870 Minderslachen und bei Baustoffe Roth, Bismarckstraße in 76870 Kandel und sind 24 Stunden 7 Tage die Woche betriebsbereit! Also los, schützen Sie sich vor der Seefahrerkrankheit Skorbut und zapfen Sie sich Ihre Tagesdosis Vitamine!
ACHTUNG! Ab 10.01.2017 zieht der Zalat-o-mat vor unserem Hof nach Maximiliansau um!

geschrieben von: Madeleine Anselm

Teile diesen Beitrag